8 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit!

Endlich kribbeln die ersten Sonnenstrahlen auf Deiner Haut, geweckt wirst Du durch Vogelzwitschern. Alle in Deinem Umfeld freuen sich über den Frühling. Und Du? Du freust Dich auch, wenn da nicht diese ständige Müdigkeit wäre. Diese Müdigkeit nennt man Frühjahrsmüdigkeit und Du bist nicht alleine mit ihr. Ein Viertel der Bevölkerung wird jedes Jahr von ihr heimgesucht. Deshalb möchte ich Dir im heutigen Blogpost 8 nützliche Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit geben.

Woher kommt die Frühlingsmüdigkeit eigentlich?

Die Frühjahrsmüdigkeit wird vor allem durch den Klimawechsel verursacht. Wenn die Kälte langsam verschwindet, muss sich Dein Körper langsam an die wärmeren Temperaturen gewöhnen. Dein Organismus reagiert mit einer typischen Reaktion: Deine Blutgefäße weiten sich und Dein Blutdruck sinkt. Und genau darin liegt die Ursache für die Frühjahrsmüdigkeit. Zusätzlich sind Deine Seratonin-Reserven langsam aufgebraucht. Die sogenannten Glückshormone produziert Dein Körper ausschließlich bei Tageslicht. Während der kalten Jahreszeit werden kaum Glückshormone produziert. Im Winter wird dafür die Wirkung des Schlafhormons Melatonin verstärkt.

Eine weitere Ursache liegt im Vitamin-D-Mangel, dieser entsteht durch den Lichtmangel während der kalten Jahreszeit. Zusätzlich solltest Du einmal Deine Ernährung näher betrachten. Mitteleuropäer ernähren sich häufig im Winter anders und nehmen daher weniger Vitamine und Spurelemente zu sich.

StockSnap_QNEXO868Q7

Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

  1. Integriere vitaminreiche Lebensmittel in Deinen Speiseplan
    Ernähre dich besonders vitaminreich und integriere viel Gemüse und Obst in Deinen Speiseplan
  1. Trinke ausreichend
    Deine Schleimhäute wurden durch die Heizung im Winter ziemlich strapaziert. Um Deinen Flüssigkeitshaushalt wieder auszugleichen, solltest du viel Trinken. Am besten eignen sich dazu Wasser, ungesüßter Tee oder Saftschorle
  2. Geh früher ins Bett
    Du solltest abends nicht zu spät zur Ruhe kommen, körperlich sowie geistig. Laut Schlafforschern solltest Du sogar eine halbe Stunde früher als sonst ins Bett gehen. Du kannst in der gewonnenen halben Stunde ein wenig lesen oder entspannte Musik hören
  1. Geh an die frische Luft
    Nutze jeden sonnigen Moment, um dich draußen aufzuhalten. Egal ob Du einen Spaziergang während Deiner Mittagspause machst oder nach Feierabend eine Bushaltestelle früher aussteigst. Außerdem kannst Du auch Dein Fahrrad wieder in die neue Saison einweihen und auf die öffentlichen Verkehrsmittel und das Auto verzichten. Du kannst aber auch gerne nur in der Sonne sitzen und das schöne Wetter genießen. Tageslicht streichelt Deine Seele und füllt Deinen Vitamin D-Speicher.
  2. Verlege Dein Training ins Freie
    Dein Sportprogramm solltest du möglichst oft im Freien machen. Dadurch unterstützt Du die Produktion des Gute-Laune-Hormons Serotonin.
  1. Nutze Wechselduschen
    Wechselduschen am Morgen werden sicher eine Überwindung für Dich sein. Keine Sorge, mir geht es nicht anders. Trotzdem solltest Du es dennoch einmal ausprobieren. Du wirst nach einer kalten Dusche herrlich erfrischt  und munter sein. Probiere es doch einfach einmal aus und berichte mir von Deinen Erfahrungen.
  1. Lasse Frühlingsfarben in Deinen Kleiderschrank einziehen
    Helle Kleidung in frischen Farben hebt Deine Stimmung automatisch. Deine dunklen Klamotten solltest Du deshalb besser in eine Ecke Deines Schrankes verbannen.
  2. Lass Dich nicht runterziehen
    Solltest Du nicht von der Frühjahrsmüdigkeit betroffen sein, lass Dich bitte nicht von anderen Personen anstecken. Versuche einfach mal Deine Energie und Gute Laune an diese Personen weiterzugeben.

Versucht doch einfach mal ein paar Tipps aus und Du wirst sehen, dass Deine Energie schnell zurückkommen wird und Du motiviert in die schöne Jahreszeit des Frühlings starten kannst.

Hast Du noch weitere Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit? Dann freue ich mich über Deinen Kommentar.

Kommentar verfassen