Wie Dankbarkeit Dein Leben verändert!

Wie oft hast Du Dich heute schon beschwert? Egal über welches Thema – einzig die Tatsache, dass Du Dich beschwert hast, zählt. Wie oft hast Du von einem besseren Leben geträumt und danach Dein eigenes Leben betrachtet und Dich schlecht gefühlt? Der Grund hierfür ist einfach: Du bist nicht dankbar für das, was Du hast! Dankbarkeit ist ein Geschenk, das wir uns selbst machen – dankbar zu sein fordert von uns nur eine kleine Veränderung, hat jedoch einen sehr großen Einfluss auf unser Leben.

„Es sind nicht die glücklichen Menschen, die dankbar sind, es sind die dankbaren Menschen, die glücklich sind.“Sir Francis Bacon

Regelmäßige Dankbarkeit verändert unser Leben. Die Veränderungen und Vorteile sind sofort spürbar.

Warum soll ich dankbar sein?

Dankbarkeit bringt Dich deiner eigenen Kreativität näher und schützt Dich dabei vor Konkurrenzdenken und der Idee, dass nicht genug für alle da ist. Du beginnst aufzuhören, ein Opfer der Umstände zu sein und beginnst, die Macht über DEIN Leben zurückzufordern.

Dankbarkeit gibt Dir mehr Gründe, um glücklich zu sein. Verbringst Du mehr Zeit damit, nach negativen Dingen zu suchen, dann wirst Du diese auch finden. Du kannst einen wundervollen Tag vor Dir haben und das Gute dennoch ignorieren.  Wenn Du bemerkst, dass alles gegen Dich zu laufen scheint – halte kurz an, atme tief ein und suche nach Dingen, für die Du dankbar bist. Du wirst bemerken, dass sie Stück für Stück immer mehr werden.

Dankbarkeit macht glücklich. Wenn Du nur negative Gedanken mit Dir herumträgst, ist es unmöglich, dass Du jemals glücklich wirst. Sei deshalb dankbar für das, was Du bereits hast. Auch wenn Dir deine Arbeit zum Beispiel keinen Spaß macht, sei dankbar, dass Du überhaupt Arbeit hast. Sieh Deine jetzige Arbeit, als Sprungbrett für Deine Zukunft. Du kannst nach einer besseren Alternative suchen,  aber Du wirst zumindest etwas glücklicher sein mit dem, was du gerade machst.

“Dankbarkeit ist die wichtigste Eigenschaft eines Menschen, dem es gut geht.“ – Francisco de Quevedo

Schlechte Erfahrungen sind ein Geschenk

Die schlechtesten Erfahrungen, können sich als die größten Geschenke erweisen und Dir helfen eine neue Richtung in deinem Leben einzuschlagen und Dir als Lehrer dienen. Wenn Du Deinen schlechten Erfahrungen allerdings Energie gibst, kommen nur noch mehr schlechte Erfahrungen hinzu. Versuche daher, das Gute in jeder Situation zu finden und dankbar für sie zu sein. Gehe nicht in den Widerstand. Wenn Du Deinen Widerstand aufgibst, kannst Du Dich schneller mit guten Erfahrungen in Verbindung bringen. Jede Medaille hat zwei Seiten – Du hast die Wahl. Was auch immer du rufst, wird für dich da sein.
kristina-litvjak-50445 - Kopie

„Die einzige Zeit, in der wir leiden, ist die, wenn wir dem Gedanken glauben, der damit streitet, was ist. Der ganze Stress, den wir fühlen, wird dadurch verursacht, dass wir damit argumentieren, was ist.“ Byron Katie

Kein Widerstand bedeutet nicht, dass Du Dir alles gefallen lassen musst. Es bedeutet nur, dass Du mit der Wirklichkeit nicht streiten sollst.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du mehr Dankbarkeit in dein Leben integrieren kannst:

Morgendliche Dankbarkeitsroutine

Nimm Dir am Morgen eine Minute Zeit, um Dich für den Rest des Tages positiv zu stimmen. Denke an die Menschen, die Dir etwas bedeuten, Dir helfen, Dich unterstützen oder an die schönen Dinge im Leben, für die Du dankbar bist. Mache Dir bewusst, wofür du dankbar bist!

Führe ein Dankbarkeitstagebuch

Schreibe täglich abends drei Dinge auf, für die Du am heutigen Tag dankbar gewesen bist. Es gibt immer Dinge, für die wir dankbar sein können: Menschen, die uns wichtig sind, die Gesundheit, ein Dach über dem Kopf, etc.

Dinge, die in meinem Dankbarkeitstagebuch regelmäßig einen Platz finden:

  • Meine Familie
  • Meine Freunde
  • Meine Gesundheit sowie die Gesundheit meiner Lieben
  • Das Dach über meinem Kopf
  • Der volle Kühlschrank
  • Sonnenuntergänge
  • Nette Begegnungen
  • und viele weitere schöne Dinge

Das Dankbarkeitstagebuch kann einen schlechten Tag positiv verändern, da Du bewusst deine Gedanken auf etwas Positives lenkst.

Sei dankbar für große Herausforderungen

Eine schwere Aufgabe, die uns herausfordert, ist etwas Positives, daher solltest Du Dich nicht über sie beschweren, sondern dankbar sein, dass Du aus ihr lernen kannst und an ihr wachsen wirst. Diese Einstellung verändert unser Denkmuster, öffnet Dir neue Möglichkeiten und lässt Dich Dinge optimistischer und erfolgreicher meistern.

Sei dankbar für das was du hast

Wenn Du Dich immer mit anderen vergleichst, wirst Du schneller unzufrieden. Du stellst fest, dass es ein schöneres Haus, ein schöneres Auto oder auch einen besseren Job gibt.

Wenn Du jedoch für das dankbar bist, was Du bereits hast, erkennst du, dass es uns im Vergleich zu Milliarden von Menschen sehr gut geht. Viele Menschen haben kein Dach über dem Kopf, keine Kleidung zum Anziehen, kein Auto zum Fahren und keinen Job.

Wenn Du Dir diese Dankbarkeit vor Augen hältst, stellst Du fest, das Glück kein Ziel ist, das Du noch erreichen musst – sondern dass es bereits da ist!

Sei dankbar und erlebe, wie sich Dein Leben verändert. Welche Erfahrungen hast Du schon mit Dankbarkeit gemacht? Ich freue mich auf einen Austausch mit Dir.

Kommentar verfassen